Wenn Mondlicht fällt...

  Startseite
    Akten
  Archiv
  Clans
  Charaktere
  Vampirá
  Gästebuch
  Kontakt
 


http://myblog.de/mareus

Gratis bloggen bei
myblog.de





menschlicher Name: Irvin Ignatius O'Reilly

Vampirname: Seraph

Alter: 385 Jahre

Geburtsort: Irland

Clan: Sumati

Vater: Divus



Augenfarbe: ein silbriges meerblau, vor allem im Mondlicht scheinen seine Augen zu funkeln

Haarfarbe und -l?nge: relativ kurz gehaltene rote Haare

Gr??e/Statur: Seraph ist in etwa 1,85 m gro? und von schlanker Statur. Er ist weder ?berm??ig muskul?s, noch zu schlacksig. Seine Haut ist, gew?hnlich f?r einen Vampir, verh?ltnism??ig blass. Wenngleich dies bei ihm nicht sonderlich auff?llt, da er auch schon vor der Wandlung ein hellh?utiger Mann war. Sein dichtes, rotes Haar tr?gt er kurz, so dass es ihn nicht weiter behindert.

sonstige ?u?erlichkeiten (Kleidung, etc.): Seraph tr?gt auf der linken Schulter ein verschlungenes Tribal-Tattoo. Kleiden tut er sich zumeist in elegante Anz?ge in dunklen Farben. Am rechten Ringfinger findet sich ein uralt aussehender Siegelring.





Charakter: Seraph ist zumeist ein eher zur?ckhaltender Vampir, der seine Umgebung sorgsam beobachtet bevor er mit ihr in Kontakt tritt. Oftmals ist er in ernster Stimmung anzutreffen, wenngleich er doch auch einen trockenen, zuweilen gar makabren, Humor pflegt. Auch wenn er viel Zeit mit dem Umherwandern und Alleinsein verbringt, so hat er doch seine geselligen Momente in denen er sich unter die Sterblichen mischt. Vor allem um Musik zu h?ren n?herte er schon oft menschlichen Siedlungen. Er liebt jedwede Art von Kunst und ist auch selbst ein nicht untalentierter Zeichner und Musiker. Doch ihn singen zu h?ren ist ein seltenes Geschenk, welches er nicht vielen macht. Seraph war vor seiner zweiten Geburt ein fr?hlicher und ausgelassener Mensch, doch die Umwandlung zum Vampir hat ihn nachdenklich und distanziert werden lassen. Wie alle Vampire hat er eine besondere Ausstrahlung, vor allem auf menschliche Frauen. Er zeichnet sich auch durch gute Manieren und H?flichkeit aus, so er dies will und kann dann gar ein rechter Gentleman sein. Auch wenn er eigentlich ein ruhiges Wesen hat, so sollte man Seraph doch nicht reizen. Ist er erst einmal zornig wird es sowohl f?r andere als auch f?r ihn selbst schwierig ihn zu z?geln. In jenen Momenten tritt das grausame Tier in ihm zum Vorschein. Wie die meisten Sumati ist er sehr wissbegierig und diszipliniert in seiner Suche nach bedeutsamen Informationen.

Vorlieben: zeichnen, Wanderungen bei Mondlicht, Musik, Kunst, die See, B?cher, die Sterne betrachten

Abneigungen: Sonne, Krach, unh?fliche Wesen, Dummheit, Unwissenheit, Religi?sit?t, unn?tige Gewaltanwendung

Besonderheiten: Ratsvorsitzender der Sumati



Vorgeschichte: Es war eine besondere Nacht in der ein Junge namens Irvin Ignatius O'Reilly geboren wurde. Denn an jenem 9. Dezember 1620 konnte man eine Mondfinsternis beobachten. Jedoch schien dies den Sohn wohlhabender, protestantischer Eltern nicht weiter zu beeinflussen. Irvins Familie geh?rte zu den Iren die treu zu britischen Krone standen, wenngleich die Gr?nde daf?r wohl im verborgenen bleiben m?gen. Entsprechend seines Standes wurde der junge Mann auch aufgezogen und bewegte sich so schon recht fr?h in gehobenen Schichten. Er lernte zu tanzen und auch das ein oder andere Instrument zu spielen. Auch Manieren wurden ihm schon fr?h antrainiert.



Doch der junge Irvin hielt nicht viel von den Gesch?ften der Familie, war, sehr zum Unwillen seiner Eltern, nicht religi?s und widmete sich ausschlie?lich der Wissenschaft. Dies daf?r mit umso mehr Leidenschaft. Als ?ltester Sohn hatte er nat?rlich die Arbeit seines Vaters fortf?hren sollen, doch konnte man Irvin bei bestem Willen nicht zu solch einer Karriere ?berreden. Statt dessen ?bernahm dies schlie?lich sein j?ngerer Bruder Robert. W?hrend all der Jahre die der junge Irvin in B?cher vertieft verbracht hatte, hatten seine Eltern schon jedewede Hoffnung darauf verloren, er w?rde je eine Frau finden.



Doch als er sich schlie?lich verliebte, und dies ?ber beide Ohren, stellte dies seine Eltern auch nicht zufrieden. Ganz im gegenteil. Die Auserw?hlte seines Herzens war eine Katholikin und stand somit ganz und gar nicht auf der Liste der m?glichen Heiratskandidatinnen. Und so blieb dem Liebespaar nur eine kurze Spanne der Zweisamkeit bis die junge Dame, namens Elaine, schlussendlich verschwand. Bis heute hat Irvin niemanden ?ber die Umst?nde ihrer "Abreise" informiert und wann immer man ihn auf jenes Thema anspricht wird er einem nur Schweigen entgegnen.



Seit jenen Tagen wuchs aber im jungen Iren der Hass auf Religionen und alles was damit zu tun hatte. Immer mehr entfernte er sich von seiner Familie, schlo? sich schlie?lich sogar den Rebellen an und k?mpfte mit ihnen gegen englische Siedler. Doch dies konnte seinen hungrigen Geist nicht zur Ruhe bringen und so begab er sich erneut auf die Suche nach Wissen. Und auf jenem Pfad geschah es, dass er jemandem begegnen sollte, der sein ganzes Leben ver?ndern w?rde.



Irvin sa? vor dem Haus eines Freundes, die Sonne war bereits untergegangen und in seinen filigranen H?nden ruhte ein schweres Buch. Zuerst war es nur ein Knacken im nahen W?ldchen, welches die Aufmerksamkeit des jungen Mannes weckte, doch schon bald wurde er eines Fremdem gewahr. Ein ?lterer Mann trat zu ihm heran unter dem Vorwand er sei auf der Durchreise und vom Weg abgekommen. Stirnrunzelnd lud Irvin den Fremden ein, vorsichtig, doch ?berzeugt der Mann sei harmlos. Dieser schien sich auch sehr f?r das Buch zu interessieren, welches Irvin gelesen hatte.



Viele Stunden voller Gespr?che fogten. Der Fremde, der sich in der Zwischenzeit als Divus vorgestellt hatte, war weit herum gekommen und hatte viel zu erz?hlen. Doch genauso interessiert schien er an dem Wissensdurst seines Gegen?bers. Schlie?lich schien er Irvin f?r w?rdig zu erachten und offenbarte sich ihm. Nach dem Verlust seiner Geliebten und dem vieler "Freunde" w?hrend der K?mpfe gab es ohnehin kaum noch etwas f?r das der junge Mann leben wollte und so gab er sich dem Vampir hin.



Die Erfahrung des Kusses war schmerzhaft und doch zugleich auch erregend. Die Welt die er verlie? war nicht dieselbe in der er aufwachte. Seine Sinne waren sch?rfer, seine Reflexe rascher, sein K?rper st?rker. Und da war noch etwas. Der Hunger nach Blut, den er in seinen ersten Jahren nur schwer zu kontrollieren vermochten. Doch sein "Vater" half ihm bei seinen ersten Schritten, lehrte ihn die Wege eines Nachtwesens und brachte ihm die Kunst der Jagd bei. Auch riet er seinem Sohn einen neuen Namen zu w?hlen, denn in seinen Augen war Irvin Ignatius O'Reilly nun tot. So kam es, dass jenes Wesen fortan Seraph genannt wurde. Viele Jahrzehnte zogen Meister und Sch?ler gemeinsam durch die Welt, bereisten fremde L?nder und stillten ihren Durst.



Doch schlie?lich kam die Zeit in der sich ihre Pfade trennten. Divus befand seinen Sch?ler f?r "erwachsen" genug und entlie? ihn die Welt, auf dass er selber seinen Weg finden w?rde. Die erste Monate des Alleinseins waren ungewohnt f?r Seraph, schmerzten sogar fast schon ein wenig, doch ?berlebte er und wurde st?rker. Und stets war er auf der Suche nach neuem Wissen, las B?cher und bediente sich auch modernerer Quellen. All die Jahre begleitet vom Durst nach Blut. Doch mit den Jahren begann Seraph seine Natur besser zu verstehen, wurde geschickter und schaffte es schlie?lich nicht jedes Opfer gleich zu t?ten, seinen Hunger mit Disziplin zu kleinen Teilen zu beherrschen.



Und so zieht er noch immer durch die Welt. Immer noch auf der Suche nach Informationen. Doch bei all seiner Zur?ckhaltung doch ein Vampir und tief im Inneren eine kalte Bestie.




16.6.05 11:56


Name: Eugene Fineas Calliste

Spitzname: Gene, Fin, Call, Calliste, Eagle-eye, Mole (er hat schon diverse Namen verpasst bekommen)

Alter: 46 Jahre

Geburtsort:

Familie: Eltern ~ Yola (77) und Richard (79) Calliste

Bruder ~ Thadeus David Calliste (53)



Augenfarbe: blau

Haarfarbe und-l?nge: kurzes bis mittellanges, dunkelblondes Haar

Gr??e/Statur: Eugene ist recht hochgewachsen und von kr?ftiger, dennoch agiler Statur. Man sieht ihm an, dass er regelm??ig Sport treibt.

sonstige ?u?erlichkeiten (Kleidung, etc.): Er hat recht markante Gesichtsz?gen, vor allem was die Augen betrifft, die ?u?erst eindringlich scheinen. Eugene kleidet sich meist in eher legere Kleidung: Jeans, Sneakers, T-Shirt oder Hemd. Oft sieht man ihn auch mit einem Baseballcap und Sonnenbrille. Er tr?gt ein Amulett um den Hals, das mit kunstvollen Verzierungen versehen ist.



Charakter: Eugene ist ein sehr zwiesp?ltiger Charakter. Mal ist er v?llig verschlossen und l?sst niemanden an sich heran. Dann ist er wieder extrem extrovertiert und geht vollkommen auf andere zu. Viel seiner ?u?eren Erscheinung scheint so manches Mal nur eine Maske zu sein. Was wirklich tief in seinem Inneren vor sich geht, wei? wohl nur er selbst. Frauen gegen?ber ist er meist charmant, doch wenn er sich wirklich verliebt hat (was eher selten vorkommt) wird er recht schnell sch?chtern. Anderen M?nnern gegen?ber versucht er meist stark zu wirken.

Auch wenn er oft im ersten Augenblick nicht so wirkt, so kann man mit ihm doch sehr tiefsinnge Gespr?che f?hren. Unter seinen rauen Schale, wohnt eindeutig ein weicher Kern. Jedoch neigt er auch zu Eifersucht und besitzergreifendem Verhalten. Und wenn er seine launigen f?nf Minuten hat, sollte man ihm schnellstens aus dem Wege gehen.

Auch wenn er sich nicht sonderlich gerne pr?gelt, so steht er doch meist Hilflosen bei (solange ihm diese sympathisch sind) und erweist sich als durchaus hilfsbereit. Angst scheint er in solchen Momenten nicht zu kennen. F?r ihn hei?t es entweder Ganz oder gar nicht. Das Leben muss seiner Meinung nach voll gelebt werden, auch die Extreme will er immer wieder auskosten.

Vorlieben: Basketball, Tennis, Kunst jeglicher Art (besonders aber Bildhauerei), W?lder, ein guter Wein oder Whiskey, Orchideen, Zimt, Maulw?rfe, Wasser, Reisen

Abneigungen: Cocktails, Ziererei, H?hner, pink, zu grelles Licht, Eint?nigkeit, Langeweile

Besonderheiten:



Beruf: (Lebens)K?nstler



Vorgeschichte:

Es war ein ruhiger Abend an jenem F?nften November 1958 den die Familie Calliste zusammen am Tisch verbrachte. Richard Calliste begann gerade den Tisch abzur?umen als ihn ein pl?tzliches Keuchen seiner Gattin alarmiert inne halten lie?. "Yola? Alles in Ordnung?" Ruckartig drehte er sich zu seiner Ehefrau um die sich den Bauch hielt. "Ich... Ich glaube das Baby kommt." Ihre Stimme zitterte kaum merklich. Richard stellte das Geschirr auf dem n?chstbesten Platz ab und spurtete los um die bereit gestellte Tasche (man hatte ja damit gerechnet), und ihre M?ntel zu holen. Rasch wurden sowohl Yola als auch der siebenj?hrige Sohn Thadeus angekleidet und wenige Minuten sp?ter sa? die ganze Familie im Auto, auf dem Weg zum Krankenhaus. Die Geburt verlief unproblematisch und schnell und alsbald waren Eltern und Kinder wieder vereint. Dem Neugeborenen wurden die Namen Eugene und Fineas gegeben.

Eugenes Kindheit erwies sich als recht sorglos. Die Eltern des Jungen waren sehr verm?gend, der Vater erfolgreicher Manager, die Mutter Juristin. Und so verbrachte Gene seinen Lebensbeginn als Teil der typisch amerikanischen, wei?en Welt der h?heren Schicht. Ein Leben, dass ihm neben einer guten Schulbildung auch sonst noch einige Vorteile brachte. In solch einer Bilderbuchfamilie mangelte es den Kindern nat?rlich nicht an materiellen Dingen. Welches Spielzeug auch immer sich die beiden S?hne w?nschten, es wurde gekauft um die Kinder gl?cklich zu machen.

In der Schule stach Eugene schnell heraus durch seinen extremen Charakter. Mal war er der Mustersch?ler schlechthin, wissbegierig und belesen f?r sein Alter, an allem interessiert. Dann, von einem Augenblick auf den anderen, st?rte er pl?tzlich massiv den Unterricht, spielte sich als Klassenclown auf und begann totales Desinteresse zu zeigen. Schon fr?h waren seine Eltern daher Dauerg?ste im B?ro des Direktors. Etwas was die Callistes nat?rlich besch?mte. Ein intelligenter Sohn war nat?rlich vorzeigbar, ein rebellischer jedoch nicht. Sein ?lterer Bruder hatte in jenem Punkt ein weit h?heres Ansehen bei ihren Eltern. Schon allein durch sein Alter schien er meist reifer als Eugene und auch ansonsten tat er sich stets als flei?ig und gewissenhaft hervor. Auch ein Grunde warum von seinem vater als sein Nachfolger ausgebildet wurde. Eugenes Lebensweg allerdings schien vollkommen unbestimmt.

Auf der High School und im College (das er Dank seiner zeitweiligen H?henfl?ge besuchen konnte) besch?ftigte er sich die meiste Zeit mit Musik, Kunst und Sprachen. Er spielte in mehreren Bands, trat in einigen Theaterst?cken auf (wo ihm seine au?erordentlich tiefe Bassstimme zu einer Besonderheit machte) und widmete sich vor allem der Bildhauerei. Darin hatte er endlich etwas gefunden, dass ihn mit einer tiefen Zufriedenheit erf?llen konnte. Nach dem Abschluss des College nahm er zun?chst verschiedene Jobs an, arbeitete mal hier und mal da und zog viel umher.

Und obwohl seinen Eltern sein Lebensstil nicht gefiel, so unterst?tzten sie Eugene doch weiterhin. Schlie?lich war er ihr Sohn. So konnte der junge Mann auch das weiterf?hren was er schon w?hrend seiner Schulzeit in den Ferien mit Begeisterung betrieben hatte. Das Reisen. Fremde L?nder sehen, andere Kulturen kennen lernen. Dies war eine weitere seiner gro?en leidenschaften. Schon allein deswegen suchte er sich immer wieder Jobs auch wenn diese ihn dann f?r Stunden von seiner geliebten Kunst abhielten. Doch Eugene brauchte auch die Abwechslung. Immer nur das gleiche tun war noch nie sein Ding. Und so wechselt sein Leben seither zwischen den unterschiedlichsten Jobs, der Kunst und dem Reisen hin und her.



16.6.05 12:07


Name: Sarah Elizabeth Douglas
Spitzname: Sar
Alter: 34 Jahre
Geburtsort: Iowa, USA
Familie: Schwester ~ Melissa Danielle Douglas (29), Bruder ~ Steven Kevin Douglas (32), Eltern ~ verstorben

Augenfarbe: blau
Haarfarbe und -länge: langes, blondes Haar
Größe/Statur: Sarah ist etwa 1,70 m groß und von schlanker Statur
sonstige Äußerlichkeiten: Eine Tätowierung am Bauch

Charakter: Sarah ist die Art Mensch die genau weiß was sie will und wie sie dies erreicht. Sie musste schon früh im Leben auf eigenen Beinen stehen und hat es so gelernt zu organisieren und sich durchzusetzen. Sie ist offen und geht auf alle Menschen freundlich zu, Vorurteile versucht sie dabei so niedrig wie möglich zu halten. Sarah verfügt über ein ausgesprochen fröhliches und freundliches Wesen, kann aber auch ziemlich störrisch werden wenn die Dinge nicht so laufen wie sie das gern hätte. Ihre große Schwäche ist ihre Halsstarrigkeit. Ihre Hartnäckigkeit kann jedoch auch so ihre Vorteile haben Sarah ist ehrgeizig und schreckt vor Hindernissen nicht zurück. Wenn sie etwas wirklich erreichen will kämpft sie auch darum. Männern gegenüber versucht sie immer die starke, selbstbewusste Frau zu spielen die mit beiden Beinen im Leben steht, aber eigentlich ist sie ziemlich unsicher was Beziehungen und das ganze Drumherum angeht. Sarahs wunder Punkt ist der Tod ihrer Eltern, den sie noch immer nicht ganz verkraftet hat. Dies führt dazu, dass sie sich immer mal wieder völlig verkriecht und von allen zurückzieht. Sarah schließt zwar leicht Kontakte mit anderen Menschen, aber wirklich tiefgehende Freundschaften hat sie nur wenige.
Vorlieben: Dinner bei Kerzenschein, Strandspaziergänge, Reiten, Medien, im Rampenlicht stehen, schöne Kleider, Schmuck, guter Wein, Tanzen, Musik, Motorräder, Regen, Muffins, Kaffee
Abneigungen: Machos, Golf, Hunde, verqualmte Bars, Nervensägen, Kälte, Pfefferminztee
Besonderheiten:

Beruf: Sarah ist Nachrichtensprecherin und Moderatorin beim Fernsehen

Vorgeschichte:

Sarah Douglas wurde 1971 als älteste Tochter eines Arbeiterehepaares in einer Kleinstadt im Bundesstaat Iowa geboren. Die ersten Jahre verbrachte sie glücklich mit ihren Eltern und ihren beiden jüngeren Geschwistern, obwohl die Familie bitterlich arm war und ihre Eltern den ganzen Tag arbeiteten. Sarah war ein aufgewecktes und fröhliches Mädchen und wurde nach ihrer Einschulung schnell zum Liebling aller, sowohl Schüler als auch Lehrer. Sie war klug und hübsch und die absolute Verkörperung des amerikanischen Mädchens. Wäre da nicht die Armut gewesen. Doch die junge Sarah schämte sich nicht deswegen, hatten sie ihre Eltern doch dazu erzogen stolz auf sich zu sein und auf das was sie in der Schule erreichte. Und das konnte sie auch sein. Ihre Noten waren gut und auch über ihren Charakter gab es kaum Beschwerden. Wenn man einmal davon absieht, dass sie hin und wieder ihre störrischen Phasen hatte. So lebte sie einige Jahre ziemlich glücklich und zufrieden, wenngleich sie kaum zur Ruhe kam oder Zeit für sich hatte, da sie von Kindesbeinen an im Haushalt mithelfen und sich um ihre jüngeren Geschwister kümmern musste. Als sie in die Pubertät kam, hatte sie deshalb auch nur sehr wenig mit Jungs im Sinn und bis heute ist sie was Beziehungen angeht sehr unsicher. Als Sarah gerade einmal sechzehn Jahre alt war, kamen ihre Eltern bei einem tragischen Unfall ums Leben. Ein schwerer Schock für alle drei Kinder, von dem sie sich bis heute nicht ganz erholt haben. Es wurde entschieden, dass die drei Geschwister bei ihrer Tante leben sollten, doch die hatte kaum Zeit für ihre Nichten und ihren Neffen und so mussten die drei größtenteils für sich selbst sorgen. Dies raufte sie zusammen und die Bindung zwischen Sarah und ihren Geschwistern ist immer noch sehr eng. So eng, dass sie sich alle haben tätowieren lassen.

Nach ihrem Schulabschluss zog Sarah schweren Herzens aus ihrer Heimatstadt fort um zum Fernsehen zu gehen. Ein ehrgeiziges Ziel das sie hartnäckig verfolgte und schließlich auch erreichte. Ihr Charme, Witz und ihre Ausstrahlung ließen sie geradezu prädestiniert für diesen Job scheinen, doch da war sie nicht die Einzige. Sie musste lange zwei Jahre kellnern um sich ein Studium zu finanzieren, aber schließlich wurde sie endlich entdeckt und erhielt die Chance ihres Lebens. Sie begann mit kleinen Nebenrollen in Werbespots und arbeitete sich langsam hoch bis sie schließlich zur Nachrichtensprecherin und Moderatorin wurde. Eine wahre Traumkarriere könnte man meinen, doch jede Karriere hat auch ihre Schattenseiten. Und in Sarahs Leben läuft bei weitem nicht immer alles so wie sie sich das vorstellt.


Image hosted by Photobucket.com
23.6.05 12:19


menschlicher Name:
Vampirname: Divus
Alter:
Geburtsort:
Clan: Sumati
Vater:

Augenfarbe: blau
Haarfarbe und-länge: ergrauendes Blond, kurz gehalten
Größe/Statur: Divus ist von stämmiger Statur und für einen Mann nicht sonderlich groß geraten.
sonstige Äußerlichkeiten (Kleidung, etc.): Ein Tribal-Tattoo auf der Brust

Charakter:
Vorlieben:
Abneigungen:
Besonderheiten:

Vorgeschichte:


24.6.05 01:32


menschlicher Name: León Manuel de Silva
Vampirname: Mareus
Alter: 390 Jahre
Geburtsort: Spanien
Clan: Sumati
Vater: Diego

Augenfarbe: warmes braun
Haarfarbe und-länge: raspelkurzes, braunes Haar
Größe/Statur: ca. 1,80 m, schlank, sehnig
sonstige Äußerlichkeiten (Kleidung, etc.): Mareus ist von durchschnittlicher Größe für einen Mann und von schlanker, sehniger Statur. Allgemein ist ihm die südländische Herkunft anzusehen. Sein Teint ist ein wenig dunkler, wenngleich dies abgeschwächt wird wenn er längere Zeit nicht getrunken hat. Sein braunes Haar bedeckt nur den hinteren Teil seines Kopfes und ist raspelkurz rasiert. Mareus Augen sind von einem tiefen, warmen Braun. Seine Hände sind relativ schmal mit langen Fingern. Seine Wangen sind von einem kurz gehaltenen Vollbart bedeckt.

Charakter:
Vorlieben:
*Frauen
*Musik
*Gesang
*Tanz
*gute Kleidung

Abneigungen:
*Unwissenheit
*Ignoranz
*Dummheit

Besonderheiten:

Vorgeschichte:


29.6.05 16:23





Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung